Bildungsinitiative - Bildung - Seminare - Fortbildung - Weiterbildung - Prävention - Seelsorge - Beratung - Hilfe

Begleitende Seelsorge

Menschen im Alltag und in Krisenzeiten stützen

Begleitende Seelsorgerinnen und Seelsorger wenden sich Menschen zu, die allgemein oder speziell in Krisenzeiten Seelsorge suchen. Begleitende Seelsorge will emotional beistehen, mittragen, zuhören, verstehen. Sie ist dafür offen, die aktuelle Lebenssituation auch aus der Perspektive des Glaubens wahrzunehmen, sofern dies der ratsuchende Mensch wünscht. Zur Kompetenz Begleitender Seelsorgerinnen und Seelsorger gehört es, bei aller Bereitschaft, den Menschen zu helfen, die Grenzen des eigenen Handelns wahrzunehmen. Daher arbeiten sie mit Fachpersonen (Ärzten, Psychotherapeuten, Psychologen und Theologen) zusammen.

Tätigkeitsfelder

Ehrenamtliche Gemeindeseelsorge (in Zusammenarbeit mit dem Gemeindepfarrer / Pastor oder einem Seelsorgeteam), Mitarbeit in der Krankenhausseelsorge (in Zusammenarbeit z.B. mit Klinikseelsorgern), Mitarbeit in der Altenheimseelsorge (in Zusammenarbeit mit Altenheimseelsorgern), Mitarbeit in Einrichtungen der Rehabilitation (in Zusammenarbeit mit Therapeuten), etc. Wir empfehlen, schon vor Beginn der Ausbildung mit den Verantwortlichen des entsprechenden Tätigkeitsfeldes Kontakt aufzunbehmen und über das Vorhaben der Ausbildung zu informieren.

 

Ausbildungsinhalte Begleitende Seelsorge

GRUNDLAGENSEMINAR (GBS)  70 UE

Das Grundlagenseminar vermittelt Kenntnisse grundlegender Lebensprozesse. Er verhilft zu neuen Perspektiven für Ihren Glauben und die Gestaltung Ihres Alltags in Familie, Gemeinde und Beruf. Dazu gehören u. a. hilfreiche Kommunikation, Anleitungen zur Selbst- und Fremdwahrnehmung (Durchführung eines qualifizierten Persönlichkeitstests). Aktuelles aus der Psychologie. Hilfen für die Begegnung mit depressiven und ängstlichen Menschen.
Es besteht aus 3 Bausteinen (BS 1-3). Sie können entweder im Wochenblock (6 Tage) oder an 3 Wochenenden (Freitag/Samstag) organisiert sein. Das GBS bildet den Einstieg in die Ausbildung zur Begleitenden Seelsorge, kann aber auch als in sich abgeschlossenes Seminar besucht werden.

ORIENTIERUNGSGESPRÄCH (OG)  1 UE
Auf der Basis des Persönlichkeitstests erarbeitet der Supervisor gemeinsam mit dem Ausbildungsteilnehmer Kriterien für die weitere Ausbildung, benennt Förderziele und klärt ab, ob die Ausbildung zur persönlichen Lebensplanung und zu den erforderlichen zeitlichen und finanziellen Ressourcen passt.

AUFBAUSEMINAR 4 (ABS 4)  20 UE
„Das Leben bewältigen“

Krisen- und Verlusterfahrungen sind Teil unseres Lebens. Dennoch überraschen sie uns immer von neuem, wenn sie uns und andere treffen. Das Seminar hilft verstehen, welche inneren Prozesse bei Krisen und Trauer ablaufen, und wie Betroffene unterstützt und auf ihrem Weg begleitet werden können. Übungen in Kleingruppen.

AUFBAUSEMINAR ABS 5 (ABS 5)  20 UE
"Befreit glauben -Biblische Grundfragen in der Begleitenden Seelsorge“

Von Krisenzeiten des Lebens ist auch unser Glaube betroffen. Für viele wird der Glaube in dunklen Zeiten eine zusätzliche Last, weil sie ihn in erster Linie als Forderung Gottes an sie erleben. Das Seminar zeigt die Grundlagen eines befreienden Christseins auf und gibt Hilfen für den Umgang mit der Fragen nach dem Warum von Leiderfahrungen. Übungen in Kleingruppen.

AUSBILDUNGSSUPERVISION BEGLEITENDE SEELSORGE (ASV)  20 UE

Nach dem Orientierungsgespräch erfolgt die Supervision in festen Gruppen von 10 bis 12 Personen. Darin geht es um die Reflexion der Ausbildungsinhalte und deren Anwendung in seelsorgerlichen Begegnungen im Alltag oder im Rahmen begleitender Seelsorge, Anleitung zum seelsorgerlichen Handeln sowie weitere Förderung der Selbst- und Fremdwahrnehmung.

 

Begleitende Seelsorge (Druckansicht)